SeedForward eröffnet eigene Produktionsstätte

Viele Partner, Freunde und die Presse waren eingeladen zu unserer Betriebsstätteneröffnung am 03.04.19 in Bramsche-Balkum. Hier finden wir hervorragende Voraussetzungen, denn Hausherr Großterlinden ist mit 20 Jahren Erfahrung in der Saatgutbeschichtung einer der kompetentesten Experten auf diesem Gebiet.

Trotz Nieselwetter konnten wir mit unseren großartigen Gästen in bester Stimmung neben der Eröffnung auch gleich eine Art Produkttaufe feiern, denn die ersten MAISGUARD Lieferungen sind hier bereits vom Hof gerollt.

Bilder und Medieninformation gibt es hier.

 

 

 

MAISGUARD bei L. Stroetmann Saat

MAISGUARD eine Alternative zu bisherigen Maisbeizen

„Der Gesetzgeber hat die Zulassung für einige Maisbeizen auslaufen lassen. so steht z.B. die Beize „Mesurol“*, die neben der zugelassenen Wirkung gerne auch als Schutz gegen Vogelfraß eingesetzt wird, voraussichtlich nur noch für die Aussaat 2019 zur Verfügung. Auf unserer Suche nach Alternativen zu den bisherigen Maisbeizen sind wir bei der Firma SeedForward GmbH fündig geworden. …“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf www.maisscout.de

zu MAISGUARD in unseren Produkten

 

 

 

 

Kräftiger Wachstumsschub im SeedForward Team

 

Nachdem wir bis vor kurzem alles zu zweit, manchmal zu dritt stemmen mussten, sind wir außerordentlich glücklich über die kräftige Erweiterung des Teams. Jede/r Neue bringt ein eigenes Päckchen an Talent, Know-how und Energie mit und alle teilen die Begeisterung für unser Projekt. Forschung und Entwicklung, Organisation, Management – alles läuft auf Hochtouren. Phänomenal! Wir lieben es.

Jacob. P. Busssmann und Jan Ritter

Das ist das SeedFoward-Team

 

 

Neue Maisbeize: Junges Start-up entwickelt MaisGuard

Beitrag im top agrar Magazin 4/2019

„Während immer mehr Wirkstoffe verschwinden, ist jede Neuzulassung ein Lichtblick – so wie die neue ökologische Beize „MaisGuard“, entwickelt vom jungen Start-up SeedForward aus Osnabrück.“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

Wie schaffen wir die Agrarwende?

arte TV-Doku, 53 Min.Abrufbar bei arte.tv bis 20.06.2019

Die industrielle Landwirtschaft stellt zwar unsere Ernährung sicher und hat Gemüse, Obst und Fleisch billiger gemacht. Immer deutlicher aber bekommen wir ihre negativen Folgen zu spüren. Ein Jahr lang begleitet die Dokumentation Landwirte, die Alternativen zur industriellen Landwirtschaft suchen. Und sie fragt, welche Rolle wir Verbraucher und EU-Subventionen dabei spielen…

https://www.arte.tv/de/videos/079393-000-A/wie-schaffen-wir-die-agrarwende/

Die dünne Haut der Erde

Ein hochinteressantes Radiofeature mit Reportage-Charakter von Nora Bauer sendete kürzlich Deutschlandfunk Kultur. 44 Minuten, die es in sich haben.

Anhören unbedingt empfohlen: Die dünne Haut der Erde: https://www.deutschlandfunkkultur.de/landwirtschaft-die-duenne-haut-der-erde.3720.de.html?dram:article_id=437660
Wer nicht hören kann, muss lesen. Auch das Feature-Manuskript kann auf der Website des Deutschalndfunk Kultur heruntergeladen werden.