„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Erich Kästner

Alles könnte besser sein. Oder etwa nicht? Aber Jammern hilft nicht, nur entschiedenes Handeln. In einer Zeit, da intelligente und hocheffiziente Technologien leicht verfügbar sind, von denen wir bis vor kurzem nur träumen konnten, eröffnen sich faszinierende neue Wege. Überall sprießen neue Ideen aus dem Boden – wie die Saaten von SeedForward. (Meist junge) Menschen entwickeln Visionen, Methoden, Unternehmen. Vernetzen sich, arbeiten zusammen, verändern die Welt. Denn (noch ein Zitat): „Nichts ist so kraftvoll wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“ (Victor Hugo).

Alt Madlitz – aktiv für die Zukunft

Auf dem wunderschönen Schlossgut Alt Madlitz im Osten Brandenburgs wird nicht nur ökologische Landwirtschaft und Forstwirtschaft betrieben, hier ist ein wahrer Hot Spot für innovative Ideen und Projekte für nachhaltige Landwirtschaft und insbesondere zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit entstanden. In Zusammenarbeit mit Start-ups und Forschungseinrichtungen werden Experimente, Feldversuche und Langzeitstudien durchgeführt. Für die Akteure stehen auch Büroräume und ein Bed & Breakfast zur Verfügung. Geschäftsführer Benedikt Bösel, ein ehemaliger Investment-Banker, engagiert sich mit Leidenschaft auch in der Fachwelt und politisch für gesunde, zukunftsfähige Landwirtschaft.

www.schlossgutaltmadlitz.com

Seedhouse – ein Brutkasten für Start-ups

Eine ehemalige Panzerwerkstatt und ein Accelerator Programm, das ist das Seedhouse in Osnabrück. Werkstatt- und Büroräume für Unternehmensgründer aus den Bereichen Agrar, Ernährung und Digitales gepaart mit einer Rundum-Betreuung für alle Fragen der Unternehmensentwicklung. Kompetentes Coaching sowie Zugang zu einem Netzwerk aus potenziellen Kunden, Investoren und Partnern. Das Besondere: Das Projekt wird je zur Hälfte vom Land Niedersachsen und einem Zusammenschluss von über 20 mittelständischen Unternehmen der Region getragen.

www.seedhouse.de

Innovative Landwirtschaft Reber – bodenständig fruchtbar

Eine echte Autorität und ein unermüdlicher Aktivist in Sachen Bodenfruchtbarkeit ist Michael Reber, Landwirt in Gailenkirchen bei Schwäbisch Hall. Durch Zwischenfrüchte und Untersaaten hält er seine 138 Hektar Ackerland das ganze Jahr über grün. Das hält den Boden lebendig, sorgt für eine starke Krume und vermeidet Bodenabtrag durch Regen oder Wind. Irgendwann hat er angefangen, Vorträge über dieses Thema zu halten. Inzwischen reist er zu Vorträgen und Seminaren kreuz und quer durch die ganze Republik. Sicher nicht einfach für Michael Reber, das alles unter einen Hut zu kriegen. Aber doch eine sehr gute Nachricht – die zeigt, dass das Bewusstsein in punkto Bodenproblematik deutlich wächst und immer mehr Landwirte beginnen umzusteuern.

Michael Rebers Blog: http://www.innovativelandwirtschaft.de
Michael Reber bei Facebook: https://www.facebook.com/Landwirtschaft.Reber/

Chillen und die Erde retten

„Jeder will die Welt retten, wir fangen mit der Erde an“, sagen die Macher von ChillChoc, dem entspannenden Hanfkakao. Die Idee dahinter: Gutes Genießen und dabei Gutes tun. Jede Tasse ChillChoc fördert Open-Source Projekte zu Humusaufbau, Bodenschutz und Bildung in Sri Lanka und Brasilien. Für die entspannende Wirkung ist das im Hanf enthaltene CBD (Cannabidiol) verantwortlich, der rauscherzeugende Wirkstoff THC ist gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in den ChillChoc Kakaomischungen nicht bzw. nur in Geringstmengen enthalten.

Vier köstliche Sorten sind im Angebot: ChillChoc!